Forschungsprojekt "Attraktivität von Städten und Gemeinden"

Ein Kooperationsprojekt zwischen FoKoS (Forschungskolleg Siegen) und Südwestfalen Agentur GmbH

Der demografische Wandel prägt die Zukunft. Das gilt für die Bundesrepublik, die einzelnen  Bundesländer und vor allem für die Städte und Gemeinden. Wir werden weniger, älter und bunter. Zu- und Fortzüge gelten als die einzigen Variablen, die den demografischen Wandel in einer Stadt in nennenswerter Weise beeinflussen können. Insofern ist es naheliegend, dass die Attraktivität einer Stadt eine ganz wichtige Rolle spielt. Sie kann Menschen zum Umzug bewegen.

In dem Projekt entwickeln und erproben wir ein Online-Instrumentarium, mit dem man die Attraktivität seiner Stadt messen kann, damit Kommunen solche Befragungen auch selbst durchführen können.

Fokos_400.jpg
SWF_AllesEcht_400px.jpg

Aber was ist für die Attraktivität einer Stadt eigentlich wichtig? Und wie kann man die Attraktivität messen? Dies sind die beiden Hauptfragen des Projekts „Attraktivität von Städten und Regionen“.

Unsere Fragen im Detail:

  • Welche Merkmale einer Stadt (Größe, Wirtschaftskraft, Lage, Verkehrsanbindung, …) sind für die Attraktivität besonders wichtig? Und welche sind - aus der Perspektive ihrer Einwohner - eher unwichtig?
  • Wie bewerten Bürger die Attraktivität ihrer eigenen Stadt?
  • Gibt es Unterschiede in der Wichtigkeit und der Bewertung zwischen unterschiedlichen Personengruppen (Jüngere, Ältere, Familien, Männer, Frauen, Zugezogene, …)?
  • Wie kann man die Attraktivität am besten messen? Wie kann man Repräsentativität erreichen?
  • Was kann eine Stadt unternehmen, um die Attraktivität zu verbessern?
  • Und: Könnten Befragungen - wie die Attraktivitätsbefragung - als ein Instrument der Bürgerbeteiligung helfen, die Wirksamkeit von städtischen Innovationen zu untersuchen und im Sinne eines Monitorings zu verbessern?

>> Hier geht's zum Informationsblatt des Projekts.

>> Hier gehts zum Artikel „Hier bei uns ist es doch schön! Oder?“, der im Juni 2016 im FoKos Blickpunkt erschienen ist.

Zahlreiche südwestfälische Kommunen sind bereits dabei. Falls Sie als Kommune Interesse an dem Projekt haben, dann wenden Sie sich an:

Dipl.-Psych. Frank Luschei

Universität Siegen

Fakultät I / Politikwissenschaft

Weidenauer Straße 167

57076 Siegen

E-Mail: frank.luschei@get-your-addresses-elsewhere.uni-siegen.de