Südwestfalen 2030. Was denkt die junge Generation?


Olpe, 01. März 2018. Frei denken und es anpacken: Die Südwestfalen Agentur lädt alle interessierten VisionärInnen zwischen 16 und 26 Jahren zur Jugendkonferenz „UTOPiA Südwestfalen“ am 17. März 2018 in die Hauptstelle der Sparkasse Olpe ein. Die Idee der ganztägigen Veranstaltung: Jungen, kreativen Köpfen aus südwestfälischen Dörfern und Gemeinden die Möglichkeit geben, spannende Lösungen für das zu finden, was sie in der Region nervt. Anmeldeschluss ist der 11. März 2018.

Die von der Südwestfalen Agentur GmbH und Landrat Dr. Karl Schneider 2015 initiierte Jugendkonferenz und Denkwerkstatt „UTOPiA Südwestfalen“ wurde bisher zweimal erfolgreich durchgeführt - 2016 in Hilchenbach und 2017 in Iserlohn. Als bundesweites Modellprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) soll sie in den nächsten Jahren beispielhaft zeigen, wie junge Menschen in regionale Entscheidungsprozesse, z.B. im Rahmen der REGIONALE 2025, erfolgreich eingebunden werden können, und wie sie sehr konkret eigene Projekte entwickeln und umsetzen. „Für die Zukunft der Region ist es entscheidend, Südwestfalen aus der Perspektive der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu sehen und ihnen die Möglichkeit zu geben sie mitzugestalten“, betonen Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur und Dr. Stephanie Arens, Prokuristin und verantwortlich für den Bereich Regionale Entwicklung/REGIONALE 2025. Rund 243.000 Euro umfasst das drei-jährige Modellprojekt UTOPiA insgesamt, das mit 183.217 Euro vom Bundesministerium gefördert wird. Darüber hinaus beteiligen sich auch die Sparkassen in Südwestfalen finanziell an UTOPiA und machen sich damit mittel- und langfristig für die Jugendkonferenz stark.

Der Name der Veranstaltung ist Programm: Utopie [griech.: ohne Ort] ist eine auf die Zukunft gerichtete Vorstellung, ein Wunschbild wie eine ideale Ordnung einer fortschrittlichen Gemeinschaft aussehen kann. Eine Zukunftsvision also. In offener Workshop-Atmosphäre sollen die jungen Teilnehmer frei, quer und visionär denken können – ganz konkret zur Zukunft Südwestfalens! Teil der Agenda ist neben einer Diskussionsrunde mit Landrat Andreas Müller zur REGIONALE 2025, auch die Vorstellung und Diskussion verschiedener Projektideen sowie der Ergebnisse der brandaktuellen Jugendstudie Südwestfalen, die die Südwestfalen Agentur bei der Fachhochschule Südwestfalen in Auftrag gegeben hat. Zum Abschluss der Veranstaltung sind alle Teilnehmer zu einem Kino-Event im Cineplex Olpe eingeladen. „Wir haben einen spannenden Tag vorbereitet. Wir wollen mit den jungen Menschen nicht nur diskutieren und querdenken, sondern mögliche Projekte weiterdenken und anschließend auch konkret umsetzen! Ich bin gespannt, welche kreativen Ideen entstehen“, freut sich Tobias Brömme, Projektmanager von UTOPiA Südwestfalen.

Jeder zwischen 16 und 26 Jahren, der Lust hat neue Leute kennenzulernen und etwas bewegen möchte, kann sich noch bis zum 11. März 2018 bei Tobias Brömme (Mail: t.broemme@get-your-addresses-elsewhere.suedwestfalen.com, Telefon: 02761 83511-26) oder online unter www.utopia-suedwestfalen.com anmelden. Die gesamte Veranstaltung ist kostenlos.

 

Hintergrund: Als regionale Entwicklungsgesellschaft bündelt die Südwestfalen Agentur die Kräfte von Wirtschaft und Politik zur wettbewerbsfähigen Positionierung der Region im Vergleich zu anderen Standorten. Seit 2012 setzt sie mit ihren Gesellschaftern Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Kreis Olpe, Kreis Siegen-Wittgenstein, Kreis Soest und „Wirtschaft für Südwestfalen e.V.“ das Regionalmarketing um. Im Bereich der regionalen Entwicklung arbeitet sie in enger Abstimmung mit den 59 Städten und Gemeinden an Zukunftskonzepten für Südwestfalen und setzt innovative Projekte um. Sie steuerte alle Aktivitäten im Rahmen der REGIONALE 2013 in Südwestfalen und wird dies auch bei der bevorstehenden REGIONALE 2025 übernehmen.


01.03.2018
Regionale Entwicklung
-