LandLebenHeimat - Bürger machen Dorf

Leerstand mitten im Dorf. Und nun? Jeder kennt die alten Dorfschulen, die aufgelassenen Bahnhöfe und Industrieanlagen – sie waren Mittelpunkte im Dorf.  Zahlreiche aktive Dorfgemeinschaften setzen sich in beeindruckender Weise mit den  Zukunftsfragen ihres Dorfes auseinander. In Dorfwerkstätten und Dorfkonferenzen entwickeln die Menschen vor Ort Visionen und Projektideen. Dazu gehören oft Nutzungsideen für leerstehende Gebäude, die über Jahrzehnte das Leben im Ort geprägt haben. Doch wie wird aus der Projektidee ein umsetzbares und langfristig tragfähiges Projekt? Welche Unterstützung braucht es auf dem Weg, welche Probleme gibt es, welche Rahmenbedingungen kommen von Kommunen und Bezirksregierung hinzu? Die Ehrenamtlichen stehen vor 1001 Herausforderungen...

Was wir tun?

Nutzungskonzepte, Planen und Bauen, Kosten und Finanzierung, Trägerschaftsfragen und ein langfristig angelegter Betrieb sind dabei nicht alltäglich für ehrenamtlich engagierte Bürger. Damit diese ihre Projekte realisieren können, hat die Südwestfalen Agentur im Rahmen der Regionale 2013 das Netzwerkprojekt „LandLebenHeimat - Bürger machen Dorf“ als Modellvorhaben ins Leben gerufen und die Initiativen und Dorfgemeinschaften mit der „Hilfe zur Selbsthilfe“ durch ein Projektsteuerungsbüro unterstützt.

Bu__rger_machen_Dorf.jpg
Bu__rger_machen_Dorf2.jpg

Das Ziel

Ziel war es, die Dorfgemeinschaften durch Coaching und Begleitung bei der Entwicklung von Projekten bis zur Förderfähigkeit zu helfen und den Erfahrungsaustausch der Projekte untereinander zu fördern. Übergeordnetes Ziel war es, den Programmansatz von LandLebenHeimat zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements auch auf NRW-Eben zu verankern.

Die Ergebnisse im Jahr 2015:  

  • Ein echter Treffpunkt

Umnutzung des alten Bahnhofs

Hützemert // Kreis Olpe

Der Treffpunkt Alter Bahnhof Hützemert wurde bereits im September 2014 als Dorftreffpunkt und Café eröffnet. Im Jahr 2015 haben wir die Dorfgemeinschaft Hützemert im ersten Betriebsjahr des alten Bahnhofs begleitet und beraten. Unsere Erkenntnis: Daumen hoch, läuft!

  • Kunst und Kultur im Dorf

Kunstwerkstatt mit Dorfcafé

Medebach-Oberschledorn // Hochsauerlandkreis

Aus der alten Volksbank-Filiale und dem leerstehenden kleinen Nachbarhof hat die Dorfgemeinschaft eine Kunstwerkstatt und eine Kunstaustellung mit Dorfcafé geschaffen. Wir unterstützten 2015 die Konzeption der Ausstellung und berieten bei Umsetzung und Betrieb des Dorfcafés. Fest steht: Das KUMA ist ein gehobener Schatz für Oberschledorn.

  • Architektenwettbewerb

Zentrum „Via Adrina“

Bad Berleburg-Arfeld // Kreis Siegen-Wittgenstein

Arfeld verändert sein Gesicht: Mit der Schaffung eines neuen Ortsmittelpunktes für Arfeld. Der Weg dorthin? Gekennzeichnet durch den Abriss der ortsbildprägenden, aber maroden Gewerbebrache. In 2015 begleiteten und berieten wir die Dorfgemeinschaft bei der pilothaften Durchführung eines kooperativen Architektenwettbewerbs - mit expliziter Einbeziehung der Bürger vor Ort zur Gestaltung des Neubaus im Ortskern. Uns begeistert: Der Fokus auf die Wahrung und Schärfung der baukulturellen und geschichtlichen Besonderheiten des Ortes!  

  • Grundschule und Bürgertreffpunkt

Balve-Langenholthausen // Märkischer Kreis

Seit Sommer 2014 ist die Grundschule in der Ortsmitte Langenholthausens geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger sehen die Chance darin und setzen einen ausgeklügelten Plan zur Umnutzung der ehemaligen Grundschule um. Die SoKoLa.de ist nun sozialer und kommunikativer Treffpunkt in der Ortsmitte von Langenholthausen. Wir unterstützten die Aktiven bei der Finalisierung des Nutzungskonzepts und des Rahmenwirtschaftsplans und sicherten gemeinsam mit Stadt und Bezirksregierung den Zugang zu Förderung über das Programm Kleine Städte und Gemeinden.

SoKoLa.de

Was wir tun:

Jedes einzelne Projekt wirkt für sich – doch keines steht für sich alleine. Denn wir haben diese ausgewählten Projekte als jene Modellprojekte für Südwestfalen erwählt, die Strahlkraft haben:  In unserem 2016 erscheinenden Abschlussbericht werden wir die lokalen Ergebnisse der Projekte von Evaluationsworkshops mit Projektträgern und Experten von außerhalb präsentieren. Ein besonderes Ziel: Die Ableitung von konkreten Handlungsempfehlungen für das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. So kann das Landes-Programm zur Qualifizierung ehrenamtlichen Engagements bedarfsgerecht weiterentwickelt werden.

Mit einem kleinen Leitfaden werden wir in 2016 die Arbeitsschritte und Arbeitsergebnisse der Modellprojekte zudem so aufbereiten, dass sich andere Dörfer Südwestfalens inspirieren und anstecken lassen können. Und genau darum geht es: Nachmachen dringend empfohlen!

Mehr Infos zum Thema:

Homepage "Alter Bahnhof Hützemert" >> hier

Homepage "SoKoLa" >> hier