Die Projektstudie "Dorf ist Energie(klug)"

Neben den großen Herausforderungen des demographischen Wandels, dem Klimaschutz und der Klimaanpassung durch nachhaltige Energienutzung, ist die Umstellung auf eine regenerative Energieversorgung und die Steigerung der Energieeffizienz unumgänglich.

Was wir tun:

Doch das ist nicht die Aufgabe von wenigen, sondern eine Gemeinschaftsangelegenheit. Die Projektstudie „Dorf ist Energie(klug)“ ist personell bei der Südwestfalen Agentur angesiedelt und setzt sich zum Ziel, die Mobilitäts- und Energiewende in Südwestfalen voranzutreiben und die dörflichen Strukturen nachhaltig zustärken.

Reiter_DiEk.jpg

Um die vorhandenen Möglichkeiten für die Region weiterentwickeln und nutzen zu können, braucht es Wissens- und Erfahrungsaustausch auf einer kreisübergreifenden Ebene. „Dorf ist Energie(klug)“ möchte daher vorhandene Aktivitäten ergänzen und Kompetenzen bündeln, bestehende Akteure zusammenbringen und konkrete Projekte für Klimaschutz und Energiewende anstoßen. Das Projekt unterstützt gemeinschaftlich organisierte, ehrenamtliche Bürger. Denn die ganzheitliche Dorfentwicklung mit nachhaltigen Konzepten der Energieeffizienz und ökologischen Energieversorgung ist das Ziel von „Dorf ist Energie(klug)“.

Das Vorhaben soll Dörfer fit für die Energiewende machen. Dabei setzt das Projekt explizit nicht auf das Ziel, Ortschaften zwangsläufig energieautark zu machen, sondern auf die Sensibilisierung für eigene Klimaschutzpotenziale vor Ort. Die Bürger werden aktiv miteinbezogen. Es bedarf nicht immer großer und teurer Lösungen, auch kleinere Projektansätze, Prozesse, kreative Ideen und Maßnahmen rund um das Thema Energie oder Steigerung der Energieeffizienz werden umgesetzt.

Dabei ist „Dorf ist Energie(klug)“ eine gemeinsame Entwicklung der REGIONALE-Projekte „TalentE in Südwestfalen“ und „Zukunft der Dörfer in Südwestfalen“ und wird durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) des Landes NRW über das Landesprogramm progres.NRW gefördert durch die fünf Kreise sowie den Volksbanken in Südwestfalen unterstützt.

Flyer_DieK_250p.jpg

Die Projektentwicklung wurde gemeinsam mit den fünf Kreisen sowie Vertretern der EnergieAgentur.NRW und der Bezirksregierung Arnsberg vorangetrieben. Diese Experten aus Regionalentwicklung sowie Energie und Klima begleiten der Projektverlauf als Lenkungsgruppe auch weiterhin.

Denn die vielen in der Region bereits vorhandenen positiven Beispiele, aber auch die vielen vorhandenen Institutionen und Einrichtungen mit Ihren Angeboten sollen wesentliches Element für den Wissenstransfer durch Erfahrungsaustausch sein – getreu dem Motto „Dörfer lernen von Dörfern“, sein. Diese Beispiele und Akteure sind auch auf der stetig wachsenden Projekt-Webseite unter www.dorf-ist-energieklug.de abgebildet – ein „Schaufenster der guten und übertragbaren Beispiele“.

Teil des dynamischen Gesamtprozesses ist die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der Praxisstudie. Diese Aufgabe übernimmt das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Und im Ergebnis soll ein Leitfaden vorliegen, auf den später dann auch andere Dörfer zurückgreifen können. So können andere Regionen, Kreise, Kommunen und Dorfgemeinschaften von „Dorf ist Energie(klug)“ lernen.

Eine Übersicht über unsere "guten Beispiele" finden Sie >> hier.

Ansprechpartner:

Lars Ole Daub                                                                     

Projektmanager - Dorf ist Energie(klug)                   

Südwestfalen Agentur GmbH

Martinstraße 15

57642 Olpe

Telefon: +49 (0) 2761 83511 - 17

Email: lo.daub@suedwestfalen.com

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.dorf-ist-energieklug.de

Logo_Volksbanken_in_Suedwestfalen_250px.jpg
MKULNV_NRW_Logo.svg.jpg