Die Zusammenarbeit mit den NRW-Regionen

Beim ersten Empfang der Regionen im Februar 2015 in Düsseldorf wurde es besonders deutlich: Die Zusammenarbeit der Regionen untereinander ist wichtig und zahlt sich aus. 180 Spitzenvertreter des Landes Nordrhein-Westfalen, der Bezirksregierungen, der Regionen und Kommunen sowie der Wirtschaft diskutierten damals intensiv über die zukünftie Rolle der Regionen.

Landrat Dr. Karl Schneider, im Jahr 2015 Aufsichtsratsvorsitzender der Südwestfalen Agentur, brachte es in seinem Grußwort auf den Punkt: "Kommunen und Kreise müssen sich nicht nur der Frage stellen, welche inhaltlichen Schwerpunkte zu setzen sind.

Es bedarf auch einer Form von Organisation und Zusammenarbeit, die darauf Antworten liefert - dies alles auch vor dem Hintergrund des in Brüssel oft zitierten Europa der Regionen". Passgenaue Lösungen könne es nur geben, wenn die Regionen Nordrhein-Westfalens im permanenten, konstruktiven und zielführenden Dialog bleiben.

Empfang_der_Regionen_2015_350.jpg
Hubertus Winterberg (Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur, links) und Landrat Dr. Karl Schneider (im Jahr 2015 Aufsichtsratsvorsitzender der Südwestfalen Agentur) beim Empfang der Regionen in Düsseldorf im Gespräch mit Dr. Günther Horzetzky (Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen).

Genau diesen Dialog pflegt die Südwestfalen Agentur vor allen in den Geschäftsbereichen Netzwerk und Interessenvertretung im ständigen Austausch mit den Kollegen der übrigen NRW-Regionen. Unter www.regionen.nrw wird zudem aktuell eine gemeinsame interaktive Plattform geschaffen.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Zusammenarbeit mit den Regionen Ostwestfalen-Lippe und dem Münsterland. Hier möchte die Südwestfalen Agentur künftig noch klarer herausarbeiten, was diese vom Mittelstand geprägten Regionen ausmacht und welchen Stellenwert sie in NRW verdient haben.